Beitragsseiten

 

Author: Stephan L. aus dem Sciroccoforum.de

Hier gibts eine kleine Anleitung zur Kopfbearbeitung beim 16V

Viele Details, sowie Berechnungen sollte man aus entsprechenden Fachbüchern
entnehmen. Empfehlenswert ist in diesem Zusammenhang auch das Buch
"Tuning-Tipps" für das Tuning am frei ansaugenden 4 Takt Motor von
Karl-Heinz Müller. Dort sind Beispielberechnungen aufgeführt und vieles wird dort
eingehend erklärt.

Noch eins vorweg, Veränderungen am Zylinderkopf, die die Leistung, das
Abgasverhalten usw. beeinflussen, führen zum Erlöschen der Betriebserlaubnis
des Fahrzeugs. Ich denke zwar, dass das jedem hier klar ist, aber trotzdem
gehörts mit in den Text. Will man diese Veränderungen am Motor eintragen
lassen, wird ein Abgas- und Leistungsgutachten fällig, beides ist nicht ganz billig.
Ansonsten darf der Wagen nicht mehr im Bereich der StVZO eingesetzt werden.
Für Rennsportzwecke ist das natürlich unproblematisch.

Nachfolgende Tipps sind aufgrund eigener Erfahrung und Praxis entstanden,
erheben aber keinen Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit, bzw. dürfen
gerne ergänzt werden.


Los gehts:


Bei der Kopfbearbeitung am 16V ist vor allem die Bearbeitung des Einlassbereichs
wichtig. Dabei kann man die Kanäle entweder nur glätten oder gleich auf ein Maß,
das man verwirklichen möchte, aufweiten. Der Auslassbereich ist für die meisten
Anwendungen ausreichend groß dimensioniert und wird daher erstmal vernachlässigt.

Zum reinen Glätten reichen Fächerschleifer und eine flexible Welle an der
Bohrmaschine. Einen Dremel kann man für Kleinarbeiten mit einem kleinen
Fächerschleifer oder zum Glätten von Kanten nehmen. Grundsätzlich sind diese
Geräte aber total unterdimensioniert, was die Motorleistung angeht.

Ich habe mir daher Fräser passend zu einer flexiblen Welle besorgt und mache das
Meiste mit der Bohrmaschine. Empfehlenswert ist ein Rundfräser mit einem
Kugelkopf. Die Größe sollte so groß sein, wie es geht. Ich habe mit einem 20mm
Kugelkopf gute Erfahrungen gemacht. Zur Zeit verwende ich aber einen 16mm
Kugelkopffräser für die meisten Arbeiten. Kostenpunkt um 30 Euro, eher etwas mehr.
Dieser sollte eine grobe Verzahnung für Aluminiumbearbeitung haben.
Weiterhin habe ich diverse Fräser in verschiedenen Formen für alle Fälle. Das Meiste
geht aber mit dem 16er.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.