Golf1G60.at - online since 2007

Zahnriemenwechsel beim Golf 4 mit 1.9L TDI Motor - Anleitung

Beitragsseiten

©www.golf1g60.at


Anleitung für
Zahnriemenwechsel
und
Wasserpumpenwechsel
beim Golf 4 mit 1.9L TDI Motor


1. Obere und untere Motorabdeckung entfernen.

2. Ladeluftrohr zwischen Ladeluftkühler und Ansaugbrücke ausbauen.

3. Schrauben des Kühlwasserausgleichsbehälters lösen und Behälter beiseitelegen.

4. Schrauben des Behälters für Servoflüssigkeit lösen und Behälter beiseitelegen.







Zahnriemenausbau:

 

5. Oberen Teil der Zahnriemenabdeckung abbauen.




6. Vakuumpumpe abbauen. Siehe roten Pfeil am folgenden Bild.




Am folgenden Bild sieht man auch schon die Kerbe für das Nockenwellenlineal (grüner Pfeil) und
die schon abgebaute Vakuumpumpe (roter Pfeil).







7. Keilrippenriemen ausbauen:

Falls der Riemen nicht durch ein Neuteil ersetzt wird, muss die Laufrichtung gekennzeichnet werden.
Der Riemen muss dann wieder mit der gleichen Laufrichtung montiert werden.


7.1. Die Spannrolle mit Hilfe eines Ringschlüssels (SW 16) spannen.




7.2. Mit gespannter Spannrolle, den Keilrippenriemen abnehmen und die Spannrolle wieder entspannen.
Dann die Spannvorrichtung ausbauen.




8. Nun den Motor auf OT drehen:

8.1. Kontrollpunkt 1: Durch das "Guckloch" im Getriebe muss die OT-Markierung zu sehen sein,
hierbei muss die OT-Kerbe genau mit der Markierung im "Guckloch" übereinstimmen.



8.2. Kontrollpunkt 2: Die Markierung auf der Riemenscheibe der Kurbelwelle muss mit der Markierung
an der Kunststoffabdeckung übereinstimmen.

8.3. Das Nockenwellenlineal muss sich montieren lassen.





9. Das Nockenwellenlineal mit Hilfe von zwei Schrauben befestigen, und damit die Nockenwelle arretieren.




10. Das Einspritzpumpenrad mit Hilfe eines Absteckdorns arretieren.

11. Die äusseren 3 Befestigungsschrauben der Einspritzpumpenrades lösen.

 

Achtung: Die Mutter in der Mitte des Einspritzpumpenrades auf keinen Fall lösen!
Die Grundeinstellung der Einspritzpumpe würde verstellt werden!







12. Die Spannrolle des Zahnriemens kann nun gelöst werden.

13. Nun den Motor von unten mit einem Wagenheber abstützen, da nun ein Motorhalter ausgebaut wird.

14. Die 6 Schrauben des Aggregatlagers lösen und ausbauen.

15. Durch Lösen der 3 Schrauben des Motorhalters, diesen vom Motorblock abschrauben.

15.1. Zum Lösen der zwei oberen Schrauben des Motorhalters muss der Motor etwas hochgehoben werden.

15.2. Zum Lösen der unteren Schraube muss der Motor etwas nach unten gelassen werden.

16. Die Riemenscheibe der Kurbelwelle abbauen.






17. Die verbliebenen zwei Teile des Zahnriemenschutzes ausbauen.




18. Den Zahnriemen abnehmen.





Wasserpumpe tauschen:

19. Die Schrauben der Wasserpumpe lösen.




20. Die Wasserpumpe herausziehen. Kontrollieren ob der Dichtring noch auf der Pumpe ist,
oder noch im Motorblock steckt. Den alten Dichtring entfernen.

21. Die neue Wasserpumpe mit neuem Dichtring in den Motorblock einsetzen.
Achtung: Vor dem Einsetzen der Pumpe, auf den Dichtring etwas Kühlmittel oder Schmiermittel geben,
um diesen beim Einbau nicht zu beschädigen.

22. Die Schrauben der Wasserpumpe festziehen. Anziehdrehmoment: 15nm


Zahnriemeneinbau:

23. Die Position vom Schwungrad muss noch stimmen.
Die OT Markierung muss mit der Markierung im Getriebe übereinstimmen.

24. Die Schraube des Nockenwellenrades eine Umdrehung lösen.
Info: Zum Lösen der Nockenwellenrad-Schraube, nie das Nockenwellenlineal verwenden,
sondern einen Nockenwellenrad-Gegenhalter (oder einen entsprechenden Universal-Gegenhalter) verwenden.

25. Das Nockenwellenrad muss nun von der Nockenwelle gelöst bzw. gelockert werden,
hierzu gibt es 2 Möglichkeiten.

25.1. Möglichkeit 1: Mit einem Abzieher das Nockenwellenrad von der Nockenwelle abziehen.

25.2. Möglichkeit 2: Ein kleines Loch durch die Kunststoffabdeckung bohren und von hinten
mit einem Durchschlag auf das Nockenwellenrad schlagen, und so von der Nockenwelle lösen.

26. Nun den neuen Zahnriemen auflegen und die neue Spannrolle montieren (aber noch nicht spannen).

27. Nachdem der Zahnriemen aufgelegt ist, muss das Einspritzpumpenrad noch justiert werden.
Hierzu müssen die 3 Schrauben (die noch immer gelöst sind), genau in die Mitte der Langlöcher
ausgerichtet werden.

28. Die Schraube des Nockenwellenrades wieder ein klein wenig festziehen,
das Nockenwellenrad muss aber noch verdrehbar sein.





29. Nun den Zahnriemen spannen, dazu mit einem Mutterndreher an der Spannrolle drehen
bis die Kerbe und die Markierung gegenüberstehen.

Achtung: Falls die Spannrolle einmal zuweit gespannt wurde, muss diese nochmals
komplett entspannt werden, und dann den Zahnriemen neu spannen.

Anziehdrehmoment: 20nm



30. Die OT-Markierung am Schwungrad nochmals kontrollieren,
danach die Schraube der Nockenwelle festziehen.

Anziehdrehmoment: 45nm

31, Die drei Schrauben vom Einspritzpumpenrad festziehen.

Es gibt 2 verschiedene Ausführungen der Schrauben.

Ausführung 1:
Folgende Merkmale: Einschnitt unter dem Schraubenkopf,
eine Spitze Form am Ende der Schraube

Achtung: Neue Schrauben verwenden!

Anziehdrehmoment für die Schrauben der Ausführung 1: 20nm

Nach der Prüfung des Einspritzbeginns via VAGCom bzw. VCDS,
müssen die drei Schrauben um 90 Grad nachgezogen werden.


Ausführung 2:
Folgende Merkmale: kein Einschnitt unter dem Schraubenkopf,
abgeflachtes, gerades Ende der Schraube

Anziehdrehmoment für die Schrauben der Ausführung 2: 25nm

Nach der Prüfung des Einspritzbeginns via VAGCom bzw. VCDS,
müssen die drei Schrauben um 90 Grad nachgezogen werden.

32. Nockenwellenlineal entfernen.

33. Absteckstift des Einspritzpumpenrades entfernen.

34. Den Motor an der Kurbelwelle zweimal komplett durchdrehen,
danach nochmal
die OT-Markierung an der Schwungscheibe kontrollieren,
das Nockenwellenlineal in die Nockenwelle stecken,
den Absteckstift in das Einspritzpumpenrad stecken,
die Markierungen an der Spannrolle kontrollieren.

Eventuell den Zahnriemen nachspannen, falls die Markierungen
der Spannrolle nicht mehr stimmen.
Anziehdrehmoment der Spannrolle: 20nm

Nach dem Nachspannen, die Markierungen wieder prüfen.





35. Mit den 3 Schrauben den Motorhalter am Motorblock festschrauben.
Anziehdrehmoment: 45nm

36. Aggregatlagerung (Motor/Längsträger) festschrauben
Anziehdrehmoment: 40nm + 90 Grad weiterdrehen

Achtung: Neue Schrauben verwenden.

37. Aggregatlagerung (Motor/Motorhalter) mit 100nm festziehen.




38. Ausgleichsbehälter für Kühlmittel und Servoflüssigkeit einbauen.

39. Vakuumpumpe einbauen und mit 20nm festziehen.

40. Zahnriemenschutz einbauen.

41. Schwingungsdämpfer einbauen.

42. Riemenspanner montieren, Keilrippenriemen auflegen und spannen.

 

43. Ladeluftrohr wieder einbauen.

44. Nach dem Motorstart, nochmals die Markierungen der Spannrolle kontrollieren
und gegebenfalls nachspannen.




Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren