Golf1G60.at - online since 2007

Verteilereinspritzpumpe VEP 37 - Dichtung der Verschlussschraube der Messuhr tauschen - Anleitung

 

©www.golf1g60.at

 

Verteilereinspritzpumpe VEP 37 - Dichtung der Verschlussschraube der Messuhr tauschen - Anleitung
(am Beispiel eines Golf 4, 1.9L TDI, 90PS, MKB: AGR, BJ.2000, manuelles Schaltgetriebe)

 

Folgende Anleitung soll zeigen, wie die Dichtung des Verschlusses und der Sechskant-Verschlussschraube für die Messuhr an der Verteilereinspritzpumpe VEP 37 von Bosch (nachfolgend nur noch "VEP" genannt) getauscht werden kann.

Was war das Problem?
In diesem Fall tropfe Dieselkraftstoff von der Unterseite dieses Verschlusses. Dieser große Verschluss (siehe Markierung in folgendem Bild) ist in die VEP geschraubt und wird mithilfe eines Gummidichtrings abgedichtet:


 

Anleitung - Austausch der Dichtung der Verschlussschraube für die Messuhr der VEP:

    1. Die Motorabdeckung entfernen, dazu die folgenden Muttern lösen und den Ölmessstab herausziehen:


    2. Nun die Dieselhochdruckkraftstoffrohre an den Einspritzdüsen und an der Einspritzpumpe abschrauben, beiseite legen und alle Anschlüsse verschließen damit kein Schmutz eindringen kann.

      Tipp: Verschließen kann man diese Anschlüsse z.b. indem man ein Stück Alufolie um den Anschluss wickelt.


    3. Nun hat man Zugang zum bereits erwähnten großen Verschluss inklusive der Sechskant-Verschlussschraube (schwarze Schraube am Bild unten).

      Dieser große Verschluss (inklusive der schwarzen Sechskant-Verschlussschraube) muss mit entsprechendem Spezialwerkzeug heraus geschraubt werden.


    4. In den seltensten Fällen ist das entsprechende Spezialwerkzeug vorhanden, so wie es auch in meinem Fall war, deshalb wurde improvisiert und kurzerhand ein Spezialwerkzeug dafür gebaut.

      Spezialwerkzeug zum Lösen des Verschlusses der Schraube der Messuhr bauen:
      1. Zu allererst benötigt man einen Steckschlüsseleinsatz der Größe 27:


      2. Noch dazu benötigen wir 3 Stück Unterlegscheiben der Größe M6 nach Norm "DIN 134",
        wichtig in unserem Fall ist nur die "Stärke" der Unterlegscheiben die nach DIN normiert ist, die Größe ist mehr oder weniger vernachlässigbar.

        DIN 134 definiert eine Stärke von 1,5 mm für Unterlegscheiben der Größe M6 und genau diese Stärke hat sich als optimal für unser Vorhaben erwiesen.


      3. Gib nun etwas Schmierfett oder Schmierpaste auf jeweils eine Seite der Unterlegscheibe,
        und "klebe" dann innen, auf jede zweite Seite des Steckschlüsseleinsatzes, jeweils eine Unterlegscheibe.


      4. Tatarataaa....das Spezialwerkzeug zum Öffnen des Verschlusses ist nun fertig.

        Natürlich hält das Schmierfett die Unterlegscheiben nicht so fest als wären diese angeschweißt, jedoch hält es die Unterlegscheiben so lange in Position, bis der Steckschlüsseleinsatz am Verschluss angesetzt ist, und das reicht vollkommen.
    5. Den Verschluss herausschrauben. Dieser kann recht fest sitzen, also kann doch etwas mehr Kraftaufwand zum Lösen nötig sein. Ich hatte dazu einen ausrangierten Drehmomentschlüssel (wegen der Länge des Hebels) verwendet.

      Und keine Angst, es kommen keine Federn oder andere Teile aus der Öffnung, wenn der Verschluss abgeschraubt ist.
      Jedoch empfiehlt es sich, einen Lappen darunter zu legen, da etwas Dieselkraftstoff austreten kann.

    6. Hier der Verschluss mit dem alten Dichtring:


    7. So wie beim Einbau aller Dichtringe ist folgendes zu beachten:

    8. Den alten Dichtring entfernen.

    9. Die Nut reinigen.

    10. Den neuen Dichtring in die Nut setzen.

    11. Sicherstellen dass der Dichtring nicht verdreht eingebaut wurde.

    12. Den neuen Dichtring mit Fett bestreichen, damit dieser beim Einbau nicht beschädigt wird oder verrutscht.

    13. Hier der Verschluss mit dem neuen Dichtring:


    14. Hier noch als Info eine Detailaufnahme der Sechskantschraube, die der eigentliche Verschluss für die Messuhr ist.
      Benutzt wird dieser Anschluss um, wie bereits erwähnt, eine Messuhr (anstatt der Sechskantschraube) einzuschrauben.
      Diese Messuhr wird benötigt wenn eine statische Grundeinstellung der VEP gemacht werden muss.


    15. Nun den Verschluss wieder mit unserem Spezialwerkzeug einschrauben und festziehen:


    16. Danach die Hochdruckkraftstoffleitungen montieren und die Hochdruckleitungen entlüften.

      Wie das Entlüften funktioniert, kann im Technikbereich nachgelesen werden.

    17. Nun noch die Motorabdeckung montieren.

Fertig.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren